Was damals, in der analogen Fotografie, in der Dunkelkammer gemacht wurde wird heute von Bildbearbeitungssoftware erledigt. Nicht immer braucht man teuere Programme. Oft reicht auch eine freie Software oder eine kostengünstige Alternative aus. Gerade wenn man sich nur auf kleine Korrekturen und das Zuschneiden der Bilder beschränkt, findet man sehr viele kostenlose und dennoch leistungsfähige Programme auf dem Markt. Hier stellen wir einige Programme vor und vergleichen deren Fähigkeiten:

Photoshop

(kommerziell)

Wer Adobe Photoshop nicht kennt, hat die Digitalfotografie verpennt, könnte man schon fast sagen. Gerade im professionellen Bereich ist Photoshop die Referenz in Sachen Bildbearbeitung und damit kommerzieller Marktführer. Photoshop ist Teil der Adobe Creative Suite, die noch weitere Grafik- und Designprogrammen enthält. Ein Profi kann sicherlich nicht ohne Photoshop auskommen. Für den Großteil der Amateure ist diese Anwendung jedoch überdimensioniert und sprengt leicht die Hobbykasse. Photoshop wird nicht mehr verkauft, sondern über ein monatliches Abo vertrieben. Das günstigste Abo kostet 11,89 € monatlich (Stand 01/2016) und beinhaltet Photoshop CC und Lightroom CC.
Die Anwendung wird für Mac OS und Microsoft Windows angeboten.

GIMP

(Freeware)

Wenn es eine Alternative zu Photoshop gibt – ist Gimp (GNU Image Manipulation Programm) die erste Wahl. Gimp ist kostenlos erhältlich und kann sich locker mit Photoshop messen. Diverse Filter werden bereits mitgeliefert und können, bei Bedarf, als Plugins erweitert werden. Gimp unterstützt ebenso, wie Photoshop, Ebenen und Ebenenmasken. Das Programm steht unter der GNU General Public License (GPL) zur Verfügung und läuft auf Linux, Mac OS X und Microsoft Windows.
Unter https://www.gimp.org kann Gimp kostenlos heruntergeladen werden.
Für Photoshop-Umsteiger empfiehlt sich eine an den Look&Feel von Photoshop angepasste Version, die auf https://www.gimpshop.com angeboten wird.

PaintShop® Pro

(kommerzielle, günstige Alternative)

Das Bildbearbeitungs- und Grafikdesign-Programm PaintShop Pro bietet für 60 bis 80 € reichhaltige Möglichkeiten für die Bildbearbeitung. Ebenen, präzise Auswahlwerkzeuge, Pinsel und viele weitere Werkzeuge stehen zur Verfügung. Das Programm muss nur einmal gekauft werden. Ein Monatsabo ist nicht erforderlich.
Das Programm wird in zwei Versionen angeboten. Neben der normalen Version gibt es noch eine erweiterte „Ultimate“ Version, die noch mehr Bearbeitungsmöglichkeiten bietet.
Weitere Infos und Testversionen zum Download findet Ihr hier: http://www.paintshoppro.com

XnView MP

(Freeware)

XnView MP ist die erweiterte Version von XnView Classic. Es ist ein effektiver Multimediabetrachter, Browser und Konvertierer. Kompatibel mit über 500 Bildformaten.
XnView MP unterstützt mehr als
500 Bildformate (inklusive Multipage und animierten Stillformaten wie APNG, TIFF, GIF, ICO, etc..) und exportiert in über 70 verschiedene Dateitypen. Das Programm verfügt auch über ein einfach zu benutzendes und dennoch effektives Batch-Konversionsmodul. Mit diesem lassen sich sehr schnell und einfach große Mengen von Bildern bearbeiten. In einem Rutsch lassen sich so z.B. Bilder für das Internet verkleinern, zuschneiden, nachschärfen und mit einem Logo oder Wasserzeichen versehen.
Die Anwendung Plattformübergreifend und wird für Mac OS, Linux und Microsoft Windows kostenlos auf http://www.xnview.com angeboten.

IrfanView

(Freeware)

IrfanView ist ebenfalls ein Freeware-Bildbetrachter, der auch im kleinem Umfang Möglichkeiten der Bearbeitung bietet. Zahlreiche Bildformate werden unterstützt und können in andere Formate zu konvertiert werden. Neben den eigentlichen Bildformaten werden auch Multimedia-Formate für Audio und Video. Die Basisfunktionen der Bildbearbeitung umfassen Scannen, Helligkeit, Kontrast, Ausschneiden, Weichzeichnen, Schärfen, Negativ, Farbänderung und viele Spezialfunktionen. Es können auch Photoshop-Plugins eingebunden werden. Eine Batchverarbeitung und  das Lesen, Konvertieren und Verarbeiten von RAW-Dateien ist ebenfalls möglich.
Weitere Infos und den kostenlosen Download findet Ihr auf der Webseite http://www.irfanview.net

ACDSee

(Shareware)

ACDSee bietet grundlegende Funktionen für die Bildbearbeitung, die im Amateur- und Semiprofessionelln Bereich alle Anforderungen erfüllen. Das Programm verfügt über Funktionen zum Ordnen von Bildern, zur Bildbearbeitung (mit Bildeffekten) und zum Online-Sharing. Die Rohdatenentwicklung wird nur von der Pro-Version unterstützt. Insgesamt gibt es 3 unterschiedliche Versionen, die sich im Funktionsumfang unterscheiden: ACDSee, ACDSee Pro und ACDSee Ultimate. Die Preise liegen zwischen 50,- bis 130,- €
Weitere Informationen und Testversionen zum Download findet Ihr unter http://www.acdsee.com

Adobe Photoshop Lightroom

(kommerziell)

Adobe Photoshop Lightroom ist eine professionelle Software zur Verwaltung und Bearbeitung von Digitalfotos. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verwaltung der Rohdaten (RAW). Seit Version 3 werden auch Videos unterstützt. Lightroom ist für die Betriebssysteme OS X und Microsoft Windows erhältlich. Weitere Informationen und Testversionen findet Ihr auf der Webseite von Adobe unter http://www.adobe.com

Picasa

(Freeware)

Picasa ist eine Freeware von Google. Mit der kostenlosen Anwendung lassen sich Bilder in Ordnern und Alben organisieren. Diese Alben erlauben eine thematische Sortierung der Bilder und entsprechen virtuellen Ordnern. Neben der Bildverwaltung bietet Picasa auch einfache Bildbearbeitungs-Funktionen, wie Skalierung, Filter oder rote Augen entfernen.
Picasa kann kostenlos unter http://picasa.google.de runtergeladen werden.

StudioLine Photo Basic

(Für private Nutzung kostenlos)

Eine interessante Alternative ist StudioLine Photo Basic. Mit dem Programm erhält man ein Softwarepaket, das viele Funktionen von StudioLine Photo Classic 4 enthält, wie Dual-Monitor-Unterstützung und automatische Updates. StudioLine Photo Basic ist das kostenlose Einsteigerpaket für die private Nutzung. Weitere Infos und Downloads findet Ihr hier: http://www.studioline.net

 

3 Antworten

  1. Uwe Wolkenhauer
    Uwe Wolkenhauer

    Danke und Anerkennung für diese Fleiss-Arbeit, Sönke!
    So mancher von uns wird jetzt etwas schlauer sein!
    Uwe.

  2. Ich habe mit PaintShop, ACDsee, Gimp und IrfanView eine Weile gearbeitet. Als Bildbetrachter und für einfache Retuschen waren das sehr gute Programme. Letztlich bin ich doch zu Photoshop zurückgekehrt, mit dem ich seit der Version 2 arbeite. Photoshop ist ein Software-Moloch mit einer Unzahl an Funktionen und Möglichkeiten, die selbst Profis im Alltag oft nicht ausreizen. Der Vorteil ist die riesige Anzahl kostenlosen Lernvideos und Internetforen, in denen man Fragen kann.
    Mein Tipp: Mal in Youtube schauen, was es zur Wunschsoftware an Lernvideos gibt.
    Viel Spass und Gruss
    Michael

  3. Sönke Pencik

    Leider wird Picasa nicht mehr weiter entwickelt und auch der Onlinedienst wird beendet. Alles geht in Google Fotos über.
    Momentan beschäftige ich mich mit der Bildverwaltung in XnView und bin begeistert. Alles lässt sich bis ins kleinste Detail an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Daher kann ich XnView sehr empfehlen!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.