Myanmar

Bei unserem letzten Samstagtreffen am 08. April zeigte uns Manfred Grothkarst Bilder aus Myanmar….

…einem Staat, der nach Ende der Militärregierung 2010 und folgender Wahlen sich auf dem Weg in die Demokratie und mit Hilfe ausländischer Investoren in eine moderne Zukunft befindet. Die Fläche des Landes ist nahezu doppelt so groß wie Deutschland, hat aber nur zwei Drittel an Bevölkerung, von denen  87% ihr Leben von Buddhas Lehren prägen und leiten lassen. Als besondere Highlights seiner Rundreise durch dieses liebenswürdige Land, aber auch eines der ärmsten Asiens, sahen wir Bilder von der „goldenen“  Shwedagon-Pagode in Yangon, ehemals Rangoon, einer Höhle bei Pindaya mit mehr als 9000 vergoldeten Buddhastatuen, den schwimmenden Gärten und den Einbeinruderern des Inle-Sees, der zweitgrößten noch klingenden Glocke mit einem Gewicht von 99 t. in Mingun nahe Mandalay, den Mönchen, den Tempel- und Pagodenfeldern von Bagan, die erst letztes Jahr anläßlich eines Erdbebens arg gelitten hatten und letztlich die wundersamen erbsgroßen Krabben am Stand von Ngapali Beach, die jedesmal nach der Flut wahre Kunstwerke mittels kleiner Sandkügelchen erneut auf den Sand zauberten.

Manfred Grothkarst

Mit den gezeigten Bildern hat Manfred uns einen kleinen Einblick in das Land der goldenen Pagoden vermittelt. Vielen Dank dafür.

 


 

Schreibe einen Kommentar