Samstagtreffen im Zeichen des Foto- und Bildrechts

Am vergangenen Samstagtreffen der Fotogruppe Harrislee e.V. hielten Rechtsanwältin Astrid Steinhoff, LL.M. und Rechtsanwalt Daniel Kreher von der Kanzlei HOECK, SCHLÜTER, VAAGT aus Flensburg den Vortrag „Fotografie aus rechtlicher Sicht“. Der sehr interessante Vortrag zeigte sehr deutlich wie schnell man als Fotograf bei der Ausübung des Hobbys oder im Beruf rechtliche Probleme bekommen kann. Insbesondere beim Fotografieren von Personen und Personengruppen muss besonders auf geltende gesetzliche Regelungen geachtet werden. Aber auch für das Ablichten von Gebäuden und Kunstwerken gibt es umfassende gesetzliche Vorschriften. Anhand von Bildbeispielen zeigten die beiden Anwälte teils eindeutige, teils aber auch rechtlich schwierig zu beurteilende Bilder. Unweigerlich kamen seitens der Mitglieder zahlreiche Fragen auf, die von Frau Steinhoff und Herrn Kreher kompetent beantwortet wurden.

Auch das Thema Internet und facebook war ein Thema. Speziell zum Thema facebook hätte man den Vortrag locker noch um einige Stunden ausdehnen können, was aber den zeitlichen Rahmen gesprengt hätte.

Der Vortrag sorgte für Klarheiten, erzeugte aber auch Unsicherheiten, da in der Rechtsprechung oft von Fall zu Fall entschieden wird. Da kaum einer beim Fotografieren das Gesetzbuch oder einen Fachanwalt dabei hat, bleibt unweigerlich ein gewisses mulmiges Gefühl ob man sich noch im rechtlichen Rahmen bewegt. Bei unklaren Umständen oder geplanten Shooting empfiehlt sich daher vorab der Blick in die Gesetzte oder der Rat eines Anwalts.

Schreibe einen Kommentar